Die innere Brille

Stellen Sie sich vor, sie liegen mit einem Nachtsichtgerät am Strand. Die Sonne scheint und Sie wundern sich, warum Sie nichts sehen können. Oder sie fahren mit einer Sonnenbrille durch die unbeleuchteten Tunnel an der Cinque Terre.

Beide Male ist die jeweilige Brille schuld, dass Sie nicht so gut sehen können, wie andere.
Beide Brillen verstärken Ihre Sehmöglichkeiten, wenn sie in den Situationen vertauscht getragen würden.

Dieses Beispiel veranschaulicht deutlich, wie intrinsische Motivation wirkt, wie sie zum Beispiel durch das Reiss-Profil oder die MotivStrukturAnalyse MSA©dargestellt wird:

Die jeweilige Brille ist an Sich nicht negativ. Je nach Situation der Umgebung wirkt sie sich jedoch negativ oder positiv aus.

Beobchten Sie sich selbst und andere in gleichen Situationen. Wie unterscheidet sich das eigene Verhalten vom Anderen. Welche innere Brille führt wohl dazu, dass der Andere die Situation anders beurteilt?

Und als Führungskraft können Sie sich dann fragen: Was kann ich an der Arbeitsumgebung verändern, damit der Mitarbeiter seine Motivation im Unternehmen leben kann? Für wen müssen Sie Licht in den Tunnel bringen und die Sonne verschatten?

Mehr zur Methode der MSA

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.