Wenn Mitarbeiter ausscheiden

… ist das oft ein Prozess, der von Unternehmens- oder Mitarbeiter – Seite beginnt, weil Erwartungen nicht erfüllt werden. Bei der Begleitung solcher Prozesse erkennt man Gräben und Verletzungen, Vorwürfe und

Zuschreibungen, die den Prozess noch deutlich erschweren können. Wie aber findet man einen konstruktiven Weg? Welche Fragen müssen gestellt werden und welche Kommunikationswege müssen erarbeitet werden?
All zu oft erlebt man, dass Know How das Unternehmen verlässt und die Übergabe nicht hinreichend gestaltet wurde. Der Verlust durch unprofessionelles Ausscheiden kann durch die richtigen Fragestellungen und Verabredungen minimiert werden. Darüber hinaus kann in solchen Situationen auch noch ein ganz anderer Gewinn entstehen: Das Unternehmen kann aus dem Verlust lernen, welche Führungsfehler es bei diesem Manager oder Mitarbeiter gemacht hat. Durch das Hinzuziehen eines externen Coaches kann dieser als neutrale Instanz beide Seiten befragen und erhält dabei wertvolle Hinweise auf die vom scheidenden Mitarbeiter erkannten Führungsmängel. Meistens können diese Mitarbeiter sehr präzise beschreiben, welche Erwartungen und Fehlverhalten im Raum standen. Da bereits die Kündigung im Gange ist, helfen
Konfliktlösungsstrategien und Tools in diesem Prozess zu mehr Transparenz.

Anders als bei weiter bestehenden Arbeitsverhältnissen, kann man sich deutlicher auf Lösungen fokussieren und weniger auf tiefgreifende Analysen. Das erleichtert die Führungskraft und schafft Platz für wirklich neue Perspektiven.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.